About

Diego Häberli ist der aufstrebende Stern der schweizer Poetry Slam Szene. Sein scharfzüngig vorgetragener schwarzer Humor, vermischt mit federleichter Poesie, trifft den Lachmuskel voll ins Schwarze. Mit seiner oft tiefsinnigen, feinen und äusserst humorvollen Wortakrobatik begeistert er das Publikum!

 

Ist 1987 in Schaffhausen geboren und besuchte dort die Schulen.

Seit 2005 studiert er Psychologie an der Universität in Bern.

1994 begann er mit klassischem Tanz nach Royal Academy of Dancing. Zwischen 2001 und 2005 erhielt er Unterricht in modernem Ballett bei Ursula Lips (Schaffhausen).

Als Schauspieler hat er in folgenden Theaterstücken mitgewirkt: Der Frager (Regie: Miriam Walther), Romeo und Julia auf dem Dorfe (Sommertheater Schaffhausen/Regie: Jürg Schneckenburger), Knospenblühen (Regie: Miriam Walther), Passionsfurcht (Junge Bühne Bern /Regie: Eva Kirchberg), Coming of Age (Choreographie: Marcel Leemann), Karim (Terrorist) (Theater an der Sihl /Regie: Eva Rottmann), Amor Aus (Sommertheater Schaffhausen /Regie und Text: Diego Häberli).

Seit 2007 schreibt er regelmässig Kolumnen für die Schaffhauser AZ (lokale Wochenzeitung).

2007 Leitete er einen Theater- und Schreibworkshop im Rahmen der Nachwuchsförderung für das Jugendkader der Swiss Olympic (und 2011/12 an verschiedenen Schulen) zum Thema „Gewaltprävention in- und ausserhalb des Sports“.

Seit dem Herbst 2008 nimmt er auch an Poetry Slams teil. Ausserdem Veranstaltete er am 25. Juli den ersten „Schall und Rausch“ Poetry Slam in der Dampfzentrale in Bern, von dem es nun jedes Jahr drei Ausgaben geben wird in einem bislang neuen Slam-Modus in welchem nur 4 Dichter pro Abend um die Krone Kämpfen.

Zusammen mit  Kilian Ziegler und Phibi Reichling gründete er 2009 das Poetry Slam Team „Team Nepomuk“ mit welchem er am „Buskers Stassenmusikfestival 2009“ in Bern performte. 2012 stiess Hazel Brugger zum Team, welches nun unter anderem „Team Flying Pingu“ heisst.

Seit 2012 führt er eine Radioshow auf Radio RABE: „Montags kotzen mit Diego“

Ebenfalls seit diesem Jahr bietet er eine Schreibwerkstatt am Alpinen Museum an zum Thema Berge versetzen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s